Bella und Max - ein ausgezeichneter Trickfilm


Im Februar 2012 macht eine Gruppe der 2. Klassen im Rahmen eines Kreativitäts-Projektes einen Trickfilm. Für diesen Film haben die Schülerinnen und Schüler bei den 16. Wiener Video- und Filmtagen nun einen Preis erhalten.

Die kleine kreative Gruppe freut sich riesig und sämtliche Lehrerinnen und Lehrer, inklusive Schulleiter, sind mächtig stolz.

Die Präsentation des Filmes vor großem Publikum und die Preisverleihung waren beeindruckende Erlebnisse für die jungen Filmschaffenden.

Der Online-Kurier (www.kurier.at) hat über die Veranstaltung berichtet und dabei Folgendes über den Beitrag des JoHo geschrieben:

Bella und Max: Actionreicher Zeichentrick

Papierene Häuser und Figuren, die eine lebendige, ja sogar actionsreiche Story in weniger als sechs Minuten erzählen – das schafften sieben Schülerinnen und Schüler der Mittelschule am Wiener Johann-Hoffmann-Platz (Meidling) mit Bella und Max. „Wir hatten eine Projektwoche und jede Gruppe hat was anderes gemacht, die einen haben gekocht, wir haben einen Film gemacht", erzählt Dilara K. dem Kinder-KURIER. „Wir haben alle gemeinsam die Ideen gesammelt und es war klar, dass ein Verbrechen stattfinden soll, weil wir viel Action wollten", meint die Crew – neben der schon Genannten noch Nataša S., Jeff M., Marina V., J. J. C., Alice C. und John R.. Ein bisschen wurde auch die Arbeit aufgeteilt, die einen haben mehr gezeichnet, andere sich um den Sound gekümmert. Ein sehr stimmiger Animationsfilm ist das Ergebnis, wie auch die professionelle Jury befand.