Einander

ein Projekt im Rahmen von „Blickwechsel“ – gefördert von Kulturkontakt Austria
im Schuljahr 2017/18 - Robert Novacko

Wir begeben uns mit den Kindern in den nächsten 3 Jahren auf phantasievolle, kreative Art und Weise ins dynamische Dazwischen jenseits der Kategorien von richtig und falsch, um im Medium der ästhetischen Forschung mit offenen Sinnen zu experimentieren.


Die Baschet-Instrumente, die wir dabei unter anderem verwenden stehen symbolisch für diesen Zugang.

 

  • Die Instrumente können nicht „richtig oder falsch“ gespielt werden. Interessant ist jenes „dynamische Dazwischen“, in dem die Energie entsteht, die das Denken in Bewegung hält und zu immer neuen Erkenntnissen anregt.
  • Die Instrumente können voraussetzungslos gespielt werden und ermöglichen so Partizipation und Teilhabe.
  • Die Instrumente regen mit ihren skulpturalen und klanglichen Qualitäten die Fantasie und Kreativität an.
  • Die Instrumente laden zum Experimentieren, Lauschen und Staunen ein.

Gemeinsam mit KünstlerInnen der Musikuniversität Wien und der Neuen Oper Wien sowie mit Studierenden der Musikuniversität Wien erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 3c ausgehend von eigenen Texten ein Musiktheater, das wir erstmals am 4. Mai im Probenlokal der Neuen Oper Wien präsentieren durften.



Fotos: Armin Bardel